Fordern Sie ein kostenloses Angebot
Home > Das Landesinnere

Das Landesinnere

Das Gebiet der Romagna bietet sich dafür an, einen Badeurlaub am Meer mit kulturellen Erfahrungen und Naturerlebnissen zu kombinieren. In der Gegend hinter den Stränden gibt es wirklich viel Interessantes zu entdecken. Eine große wechselvolle Geschichte hat in diesem Land ihre Spuren hinterlassen, wenige km hinter der lebhaften, geschäftigen Küste erwartet Euch eine ruhige, harmonische Hügel- und Berglandschaft mit wunderschönen kleinen Städtchen. San Marino, Ravenna, San Leo, Bertinoro, Cesena und viele weitere lohnende Ausflugsziele sind von Gatteo schnell und einfach zu erreichen.

Cesena – 20 km

Die Stadt Cesena, einst ein wichtiger Sitz der bedeutenden italienischen Adelsfamilie Malatesta, widmet ihrer Geschichte einige Museen; in der Burg Rocca Malatestiana zum Beispiel ist heute das Landwirtschaftsmuseum untergebracht. Die Stadtmitte mit vielen modischen Geschäften und Lokalen lädt zum Flanieren ein. Es gibt beliebte kulinarische Veranstaltungen, die dem “Street Food” oder den lokalen Spezialitäten gewidmet sind.

Einen Besuch wert ist sicher die Biblioteca Malatestiana, berühmt für wertvolle alte, gut erhaltene Handschriften, und als UNESCO-Welterbe anerkannt,

San Leo – 40 km

Auf einem – beinahe– unzugänglichen Felsmassiv mit Steilwänden ringsum, zwischen einer stolzen Festung und dem quadratischen Glockenturm des Doms drängen sich die alten Häuser des Städtchen San Leo aneinander. Hier vermischen sich Geschichte und Legende, Heiliges und Weltliches, gruslige Kerker und fromme Kirchen. Die Besucher werden auch mit einer tollen Aussicht belohnt, von den Bergen des Apennins über anmutige Täler bis ans Meer.

In der Festung kann man das ehemalige Gefängnis des Grafen Cagliostro und das Foltermuseum besichtigen.

Longiano – 17 km

Ein kleines mittelalterliches Städtchen mit einem Schloss der Malatesta-Dynastie, in dem eine bedeutende Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst untergebracht ist, die “Fondazione Tito Balestra”.

Der hübsche Ort beherbergt noch weitere Museen: das Museo del Disco d'Epoca zeigt historische Schallplatten, es gibt eine Sammlung von Masken, die in der Commedia dell'Arte verwendet wurden, und das Museo del Territorio zur lokalen Geschichte.

Ravenna – 35 km

Einzigartige Baudenkmäler zeugen von der herausragenden politischen, wirtschaftlichen und künstlerischen Bedeutung der größten Stadt der Romagna in verschiedenen Epochen.
Die römische Kaiserzeit und die Spätantike, in der Ravenna ein Zentrum des oströmischen Reiches war, haben einen Komplex von Basiliken, Taufkapellen und Mausoleen in der Stadt hinterlassen, von denen viele ins UNESCO-Welterbe aufgenommen wurden.

Nicht versäumen: sich von den byzantinischen Mosaiken verzaubern lassen und das Grab des Dichters Dante besuchen,

San Marino – 40 km

Die Hauptstadt des Zwergstaats auf einem hohen Berg gleich hinter dem Meer ist das Ausflugsziel an der Adria schlechthin. Die Gassen der Altstadt voller Geschäfte, das atemberaubende Panorama, das Schauspiel der staatlichen Zeremonien muss man wenigstens einmal gesehen haben.

Die Architektur der Häuser, Paläste und Befestigungsanlagen, viele Museen und die im Juli stattfindenden Mittelalter-Feste hinterlassen bleibende Eindrücke.
Wenigstens eines der Museen sollte man besuchen: Foltermuseum, Wachsfiguren-Museum oder Kuriositäten-Museum.

Gradara – 50 km

Das Städtchen mit der altertümlichen Atmosphäre scheint einem Märchenbuch entsprungen zu sein. Es ist auch der Schauplatz der unglücklichen Liebesgeschichte von Paolo und Francesca, die vom mittelalterlichen Dichter Dante erzählt wird.

Ein Spaziergang durch die Gassen des kleinen Orts mit der von alten Eichen umstandenen Burg ist ein echtes Erlebnis.

Nicht versäumen: ein Rundgang auf der Stadtmauer, das Innere der Burg besichtigen, die Angebote der kleinen Geschäfte in der Altstadt angucken.

Kontaktieren Sie uns

*Pflichtfelder